7 Podcasts Für Geschichtsinteressierte

Starter-episode: „Der Schreckliche Transformation“

Dan Carlin ’s“ Hardcore History

Dan Carlin ist eine von podcasting etabliertesten Stimmen und begann mit seiner ersten Ausstellung „Common Sense“ im Jahr 2005. Für diesen Podcast verfolgte Carlin einen „Mars“ – Ansatz, um aktuelle Ereignisse zu diskutieren, und positionierte sich als Alien ohne Vorurteile über die Erde oder ihre Politik, und derselbe Ansatz zahlt sich in der populären „Hardcore-Geschichte“ aus.,“Mit einem Schwerpunkt auf der Militärgeschichte befasst sich Carlin mit Themen wie den Gefahren des Atomzeitalters, dem Zweiten Weltkrieg und zuletzt dem Zweiten chinesisch-Japanischen Krieg in einem Stil, der sich wie ein einseitiges (aber sehr engagiertes) Gespräch anfühlt. Obwohl neue Episoden nur zweimal im Jahr veröffentlicht werden, Sie laufen zwischen vier und sechs Stunden pro Stück, und Carlins umgängliche und einnehmende Art sorgt dafür, dass Ihre Aufmerksamkeit nicht wandert.,

Starter episode: „(Blitz) The Destroyer of Worlds“

‚Uncivil‘

„History ain‘ t what it used to be“, kündigt das stachelige Intro zu diesem Gimlet Media Gem an, das kaum aktueller sein könnte, da Bürgerkriegsdenkmäler bundesweit gestürzt werden. In 12 knackigen, aufregenden Episoden untersuchen die Moderatoren der Show, Jack Hitt und Chenjerai Kumanyika, lang akzeptierte Erzählungen und entdecken Geschichten, die selbst Geschichtsinteressierte überraschen können. Es gibt Geschichten über verdeckte Operationen, Regierungsgeheimnisse und ausgeklügelte Nachteile., Aber das wirkungsvollste Kapitel mag über die Natur des Geschichtenerzählens selbst sein und sich mit den Wegen befassen, wie die Geschichte der Konföderierten im Laufe der Jahre durch eine „150-jährige“ PR-Kampagne neu geschrieben wurde.“

Starter Episode:“The Spin „

‚The Memory Palace‘

Obwohl es in der historischen Tatsache geerdet ist,“ The Memory Palace “ fühlt sich an wie Fiktion in seiner Fähigkeit, den Hörer vollständig zu transportieren. Nate DiMeo hat in dieser jetzt klassischen Show etwas Einzigartiges geschaffen: eine Sammlung wehmütiger, eindrucksvoller Schnappschüsse, die einen Moment in der Zeit festhalten., Jede Episode dauert 15 Minuten oder weniger und verankert ihre faszinierende Erzählung an einem bestimmten Ort, einer bestimmten Person oder einem bestimmten Ereignis — sie könnte so groß sein wie der ursprüngliche Vergnügungspark Coney Island, der 1911 niedergebrannt ist, oder so klein wie eine Schneeballschlacht auf Boston Common. Mit einer Mischung aus Forschung und Erfindung, DiMeo webt ein Netz von imaginären Erinnerungen, die etwa so nah an Zeitreisen fühlen, wie Sie bekommen können.,

Starterepisode:“Andere Körper“

„Schwarzes Geschichtsjahr“

Sklaverei wird oft in Schulen misshandelt, während schwarze Geschichte im Allgemeinen zu oft entweder gar nicht oder durch eine weiße Linse gelehrt wird. Die gemeinnützige Nachrichtenorganisation PushBlack arbeitet daran, dies durch diese neue Show zu ändern, die scharfe liefert, prägnante Lehren aus der schwarzen Geschichte mit Schwerpunkt auf „Geschichte, Denker und Aktivisten, die aus dem Mainstream-Gespräch ausgeschlossen sind.,“Gestützt auf Interviews mit historischen Experten erzählt der Moderator Jay Walker überzeugende Geschichten über Themen wie rassistische Voreingenommenheit in der Medizin, die Tradition des Besitzes schwarzer Waffen und in einem Fall die außergewöhnliche Entführung einer jungen schwarzen Millionärin.

Starter Episode: „Fear of a Black Woman’s Body“

‚BackStory‘

Nach einem Dutzend Jahren im öffentlich-rechtlichen Radio, die Geschichte behemoth „BackStory“ wird die Produktion in diesem Sommer beenden., Aber der hintere Katalog mit über 300 Folgen wird Sie eine Weile auf dem Laufenden halten und unterhalten, während sich die Historiker Ed Ayers, Brian Balogh, Joanne Freeman und Nathan Connolly mit einer breiten Palette von Themen befassen. Eine der Stärken der Show besteht darin, aktuelle Ereignisse vor einem breiteren historischen Hintergrund zu gestalten; Eine kürzlich erschienene Episode diskutierte Zoom im Zusammenhang damit, wie amerikanische Klassenzimmer zunehmend gezwungen waren, Technologie zum Guten und Schlechten anzunehmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.