5 Strategien für den Umgang mit Ihrem trotzigen Vorschulkind

Ich erinnere mich so einfach wie Tag: mein vierjähriger Sam seine Schultern quadriert, seine Arme falten und mich anstarren. „Du bist nicht der Boss von mir!“er sagte, als ich darauf bestand, half er, sein Fahrrad in den Schuppen zu bringen.

Unabhängigkeit lernen

Während Momente wie diese schwierig zu navigieren sein können, ist diese Art von Trotz in diesem Alter ziemlich normal. Vorschulkinder lernen, unabhängig zu sein und selbst Entscheidungen zu treffen., In der Tat, sagt Toronto Parenting Educator und parentingnetwork.ca gründer Beverley Cathcart-Ross: „Wenn sie sich nicht behaupten, sollten Sie wahrscheinlich ein bisschen besorgt sein.“

Werbung

Manchmal benutzen Kinder ihre Worte: „Du kannst mich nicht machen „oder“ Schlechte Mama “ ist eine sehr direkte Art, Frustration über die Situation auszudrücken. Wenn eine Vierjährige sagt:“ Ich mag dich nicht, Daddy“, versucht sie wahrscheinlich, deine Gefühle zu verletzen, weil du ihre Gefühle irgendwie verletzt hast, sagt Cathcart-Ross., Ein kleines Kind hat nicht die Selbstbeherrschung, verletzende Dinge zu sagen, oder die Sprachkenntnisse, um Gefühle auf sozial akzeptablere Weise auszudrücken. „Und wir können die Gefühle unserer Kinder einfach so verletzen, wie wir sie behandeln“, fügt sie hinzu.

Aber der Dawdler, der ewig braucht, um sich fertig zu machen, oder in der Ecke sitzt, ohne unsere Bitten zu beachten, um sich zu bewegen, sendet auch eine klare Botschaft. Auf die eine oder andere Weise ist trotziges Verhalten die Art und Weise, wie ein Kind ausdrückt, dass es die Anforderungen an sie nicht mag.,

Kinder haben auch andere Prioritäten als Ihre Eltern, und das kann zu Konflikten führen. Ein Kind, das in den Bau eines Blockturms verwickelt ist, kann widerstehen, wenn Sie es an den Esstisch rufen, weil es für ihn wichtig ist, sein Projekt zu beenden. „Was ihn nervt, ist die Macht und Kontrolle, die Sie haben“, sagt Cathcart-Ross. Die Falle besteht natürlich darin, den Konflikt mit Drohungen, Scham oder Schuld zu eskalieren: „Wenn du jetzt nicht kommst, werden sie kein Abendessen für dich sein.“

Die Schaffung einer Atmosphäre in Ihrem Haus der Zusammenarbeit statt Wettbewerb kann helfen, Machtkämpfe zu vermeiden, sagt Cathcart-Ross., „Wenn Kinder das Gefühl haben, die Konkurrenz verloren zu haben, werden sie den Konflikt wahrscheinlich auf die nächste Stufe heben, nämlich Rebellion, Rache, Vergeltung („Ich mag dich nicht, Mama“) und die Blöcke fliegen in alle Richtungen.“

Umgang mit defiance

Werbung

Hier sind einige Vorschläge von Cathcart-Ross für den Umgang mit defiance Ihres Kindes:

1. Erklären Sie die Bedürfnisse der Situation
Wenn Sie sich bereit machen, das Haus am Morgen zu verlassen, versuchen Sie zu sagen: „Es ist Zeit zu verlassen. Was müssen Sie tun, um bereit zu sein?, Wirst du diese Schuhe zum Auto tragen oder anziehen? Wir müssen uns jetzt die Zähne putzen, sonst kommen wir zu spät zur Schule.“Manchmal vergessen Eltern, Kinder wissen zu lassen, was erwartet wird.

2. Stellen Sie eine Frage
Wenn ein Kind fünf Minuten vor dem Mittagessen Kekse verlangt, können Sie fragen: „Wann haben wir Kekse in unserem Haus?“Fragen ermutigen Kinder, anzuhalten und über die Situation nachzudenken. Und sie helfen uns, nicht nein zu sagen, was den Konflikt eskalieren kann.

3. Bieten Sie Informationen oder eine Alternative
Zum Beispiel: „Ich kann sagen, dass Sie wirklich hungrig sind., Möchten Sie jetzt ein paar Karottenstäbchen essen? Dann können wir später Kekse zum Nachtisch haben.“

4. Verwenden Sie Humor
“ Uh-oh, der Cookie Monster ist auf dem losen!“Kinder werden geboren, um Ihre Grenzen zu testen. Humor ist eine großartige Möglichkeit, einen potenziellen Machtkampf anzugehen. Manchmal reichen nur ein Grinsen und eine erhobene Augenbraue aus.

<

5. Beziehen Sie Ihr Kind in Routinen und Entscheidungen
Wir entscheiden oft die Routine, dann erwarten unsere Kinder, es ohne Frage zu folgen., Wenn Ihre Tochter protestiert, wenn Sie auf einem Bad bestehen, könnten Sie sagen: „Es scheint, als würden Sie wirklich nicht gerne baden. Schauen wir uns den Kalender an und sehen, ob wir an drei Tagen pro Woche entscheiden können, wann Sie ein Bad nehmen.“Wenn Kinder als kompetente Mitwirkende behandelt werden, sind sie tendenziell kooperativer.

Disengage
Einige Konflikte sind unvermeidlich, aber das bedeutet nicht, dass Sie in den Machtkampf zu engagieren. Eltern können effektive Wege zum Umgang mit Konflikten modellieren: „Es scheint, als hätten wir Schwierigkeiten, den Fernseher vor dem Abendessen auszuschalten., Nehmen wir uns beide etwas Zeit, um uns abzukühlen, dann reden wir darüber und sehen, ob wir gemeinsam eine Lösung finden können.“Auf diese Weise helfen Sie Kindern, ihr eigenes Verhalten zu übernehmen. Sie haben eine Wahl und eine Stimme in der Situation.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.