15 Zeichen der Östrogendominanz

Östrogendominanz ist eine Art hormonelles Ungleichgewicht, bei dem der Körper zu viel Östrogen produziert. Es gibt verschiedene Denkschulen über Östrogendominanz, aber die Theorie dahinter ist, dass während des Übergangs in die Perimenopause, Der Körper produziert weniger Progesteron, produziert aber weiterhin die gleichen Östrogenspiegel. Dies verursacht ein Ungleichgewicht, das unangenehme Symptome verursacht.

Die Symptome der Östrogendominanz können denen der Perimenopause, der Menopause oder sogar des PMS ähnlich sein., Die Diagnose der Östrogendominanz erfordert genau zeitgesteuerte Tests, wenn Sie also die folgenden Symptome haben, vereinbaren Sie einen Termin mit Ihrem OB/GYN oder reproduktiven Endokrinologen.

Stimmungsschwankungen

Leider kann jede Veränderung der Hormone zu Stimmungsschwankungen führen. Wenn sich Ihre Stimmung ohne erkennbaren Grund schnell und dramatisch ändert, liegt dies möglicherweise daran, dass Sie zu viel Östrogen haben.

Reizbarkeit

Neben spürbaren Stimmungsschwankungen können Frauen, die eine Östrogendominanz erfahren, im Allgemeinen auch reizbarer sein., Jeder hat seine schlechten Tage, aber wenn alles die ganze Zeit unter die Haut geht, könnte ein hormonelles Problem schuld sein.

Verminderter Sexualtrieb

Frauen mit Östrogendominanz können eine geringere Libido als normal haben. Dies ist zum Teil auf das Ungleichgewicht in Östrogen und Progesteron zurückzuführen, aber Sie könnten argumentieren, dass die anderen Symptome auf dieser Liste Sie auch nicht genau „in Stimmung bringen“ würden.

Verschlechterung der PMS-Symptome

Ein weiteres Zeichen der Östrogendominanz ist die Verschlechterung der PMS-Symptome. Brustspannen, Kopfschmerzen, Akne-Aufflackern und Stimmungsschwankungen können ausgeprägter werden.,

Unregelmäßige Menstruationsperioden

Hormonstörungen bei Frauen stören häufig ihre Menstruationszyklen. Menstruationsperioden können seltener oder häufiger auftreten. Sie können sich auch in der Dauer ändern. Dieses Symptom kann für einige Frauen, die bereits unregelmäßige Zyklen haben, schwer zu bemerken sein.

Schwere Perioden

Frauen mit zu viel Östrogen können schwere und schmerzhafte Perioden haben. Dies kann Frauen passieren, die ihre Periode noch regelmäßig bekommen, und Frauen, die unregelmäßige Perioden haben.,

Blähungen

Frauen erleben Blähungen zu verschiedenen Zeiten in ihren Menstruationszyklen. Die meisten Frauen, die regelmäßige Perioden bekommen, können abschätzen, wann dies in ihrem Zyklus auftreten wird. In Fällen von Östrogendominanz können Sie zu einem anderen Zeitpunkt aufgebläht sein. Unregelmäßige und schwere Perioden können auch zu unerwarteten Blähungen führen.

Gewichtszunahme

Abnehmen, wenn sich Ihre Ernährung oder Trainingsgewohnheiten nicht geändert haben, kann ein Zeichen für ein Gesundheitsproblem sein. Dieses Symptom kann sich auch als Zunahme des Körpers oder als Tragen Ihres Gewichts an verschiedenen Orten als zuvor präsentieren.,

Angst

Frauen mit zu viel Östrogen haben oft Angst und Panikattacken. Es gibt einen Unterschied zwischen Angst und Sorgen über die Dinge, die die meisten Menschen tun. Angst ist eher ein allgemeines Gefühl, während sich Sorgen um bestimmte Dinge machen. Angst kann auch körperliche Symptome wie ein rennendes Herz oder Engegefühl in der Brust verursachen.

Haarausfall

Wenn Frauen älter werden, kann es zu Haarausfall kommen. Dies kann während der Perimenopause oder Menopause passieren. Aber wenn es vor der Menopause passiert, könnte es eines der Zeichen der Östrogen-Dominanz sein.,

Schlafstörungen

Schlafstörungen sind ein häufiges Symptom vieler Probleme mit Hormonen. Wenn Sie werfen und drehen und auch dann nicht schlafen können, wenn Sie müde sind, sollten Sie einen Termin mit Ihrem Arzt vereinbaren.

Müdigkeit

Leider kann Östrogendominanz Müdigkeit verursachen. Dieses Symptom kann auftreten, ob Sie Schlaflosigkeit haben oder nicht. Wenn Sie anhaltende Müdigkeit verspüren oder sich energischer als gewöhnlich fühlen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt darüber, auf hormonelle Probleme getestet zu werden.,

Fruchtbarkeitsprobleme

Fruchtbarkeitsprobleme sind bei Frauen mit hormonellen Ungleichgewichten wie Östrogendominanz keine Seltenheit. Dieses Problem kann auch durch die Tatsache verstärkt werden, dass Frauen mit Östrogendominanz oft über 35 sind, wenn die Fruchtbarkeit natürlich abnimmt.

Gedächtnisprobleme & Mentaler Nebel

Wenn Sie Probleme haben, Details abzurufen oder Ihre Gedanken zusammenzusetzen, können Sie ein Ungleichgewicht in den Hormonen haben.,

Hitzewallungen & Nachtschweiß

Genau wie in den Wechseljahren können Hitzewallungen und Nachtschweiß Anzeichen einer Östrogendominanz sein. Hormonersatztherapie kann helfen, diese Symptome zu lindern.

Dr. Karen Clark von Chapel Hill Gynecology ist ein erfahrener OB / GYN, der sich auf die Behandlung von Wechseljahren und anderen hormonellen Erkrankungen spezialisiert hat. Wenn Sie eines der von uns beschriebenen Anzeichen einer Östrogendominanz haben, kann Dr. Clark Ihnen helfen, festzustellen, ob Sie an der Erkrankung leiden, und einen Plan zur Behandlung Ihrer Symptome mit Progesteron-Supplementierung entwickeln., Rufen Sie Dr. Clark unter (919) 960-2720 an, um einen Termin zu vereinbaren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.